Gästebuch

Einträge: 132 | Besucher: 83553

A. W. schrieb am 26.01.2017 - 20:27 Uhr
Ich glaube, ich bin selten so menschlich enttäuscht worden wie heute. Mein Freund und ich wünschen uns schon eine Weile Katzen und sind heute voller Vorfreude zum Tierasyl gekommen, um Kätzchen anzugucken. Nach nicht einmal einer Minute sind wir rückwärts wieder rausgegangen. Wir wurden von einer Dame mit roten Haaren empfangen und nachdem wir unser Anliegen und unsere Straße genannt hatten, waren wir wohl schon unten durch bei ihr. Wir haben Ahnung von Katzen und wohnen in einem Haus voller Tiere, denen es sehr gut geht und die ähnlich unserer Vorstellungen gehalten werden. Wir wurden aber von vornherein ganz furchbar oberflächlich behandelt und auf Grund unserer Wohnlage beurteilt. Ohne die Gelegenheit zu haben, all unsere Ideen und Erfahrungen mitzuteilen, von den örtlichen Vorzügen zu berichten hat die Frau uns gleich eröffnet, dass für uns keine Katze zu haben sei. Wir haben den Anspruch, den Tieren auch die Möglichkeit zu geben, sich frei in der Natur zu bewegen, ihnen also unser Meinung nach ein artgerechtes und liebevolles Umfeld zu geben. In unserer Ecke, die an einer großen Straße liegt, ist mir noch nie eine überfahrene Katze o.Ä. aufgefallen, ganz im Gegenteil...und selbst wenn keine Möglichkeit für eine Draußenkatze bestände, die Kollegin hat uns nicht einmal die Optionen und Vorzüge einer Haltung in der Wohnung dargestellt. Nein, sie war einfach furchtbar unfreundlich und in ihrer Argumentation vollkommen von Vorurteilen beladen. Ich weiß, wir werden unsere Katzen noch finden, mir tut es nur sehr leid für die Tiere im Tierasyl, dass sie keine Chance bekommen durften, jemanden kennenzulernen, der ihnen ein echtes Zuhause bieten kann. Für alle, die also an großen Straßen wohnen, geht bloß nicht ins Tierasyl, hier werdet ihr unwürdig behandelt!

Traurige und wütende Grüße, A.
Smiley
Philipp Ines schrieb am 17.12.2016 - 13:37 Uhr
Hallo liebe ehrenamliche Helfer, ich bin Eure ehemalig Bewohnerin Lilly mit der gebrochenen Hüfte. Ich sende Euch ganz herzliche Weihnachtsgrüße aus meinem zu Hause. Ich bin hier super glücklich, habe einen Berner Sennenhund als großen Bruder, der sehr nett zu mir ist, kann jeden Tag raus. Meine Besitzer suchen zur Not auch noch Mitternacht nach mir, wenn ich das heimgehen verpasse, kommt selten vor. Ich mache die neuen Möbel alle kaputt, aber irgendwie verzeihen die mir immer wieder. Ich kann mich nur bedanken, dass Ihr mich dorthin gegeben habt. In diesem Sinne viel Erfolg auch im nächsten Jahr von Lilly und Fam. Philipp
Denise Putsche Vorstand Tiere in Not schrieb am 12.12.2016 - 10:57 Uhr
Sehr geehrte Familie Ruemmler, wir haben nun einmal unsere Vermittlungsgrundsaetze, außerdem moechten wir unsere Tiere nicht loswerden sondern zu verantwortungsbewussten und vernuenftigen Tierbesitzern vermitteln. Besteht keinerlei Einsicht z.B. in Bezug auf die Vernetzung eines Balkons, müssen wir leider von einer Vermittlung absehen. Wir bitten diesbezüglich um Ihr Verstaendnis.
Monika Rümmler schrieb am 16.11.2016 - 09:53 Uhr
Bei unserem Besuch im Tierheim wurden wirsehr unfreundlich abgewiesen.Wer kein Balkonnetz hat erhält keine Katze.Das Tierheim sollte doch froh sein wenn Leute ein Tier aufnehmen.
Annemarie Lehnigk schrieb am 31.05.2016 - 16:14 Uhr
Liebe Mitarbeiter des Tierasyls,
mein Name ist Holly, doch ihr kennt mich vielleicht noch unter dem Namen Klara. Am 10.02.2016 bin ich bei meinen neuen Besitzern eingezogen und habe sie sofort ins Herz geschlossen. Es brauchte keine Eingewöhnungszeit, denn kaum aus der Transportbox gehuscht, saß ich schnurrend auf dem Schoß von meinem neuen Herrchen. ich höre sogar bewusst auf meinen neuen Namen. Meine neue Familie beschäftigt sich super mit mir, immer wieder darf ich in neuen Kartons toben oder geöffnete Schränke erkunden. Sie haben mir sogar ein paar Tricks mit Hilfe des Klicker Trainings beigebracht und das obwohl ich schon 7 Jahre alt bin. Ich kann auf Kommando Sitz, High-Five und sogar Männchen kann ich machen.

Meine neuen Besitzer und ich sind Ihnen sehr dankbar.

Liebe Grüße, Holly, Dennis und Annemarie
Helga Kleeberg schrieb am 06.12.2015 - 14:10 Uhr
Hallo liebe Mitarbeiter vom Tierasyl-Chemnitz,
ich, Dolly ehem. Polly, melde mich aus meinem neuen Zuhause bei Helga und Gunther, ich habe es sehr gut getroffen.
Ich wohne in einem Haus mit Garten und habe schon alle Zimmer besucht, doch am besten gefällt es mir im Wintergarten. Da habe ich ein eigenes Sofa zum faulenzen oder ich sitze vor den großen Fenstern und beobachte, was so im Garten passiert.
Mit meinen Tütenöffnern verstehe ich mich von Anfang an sehr gut, die machen auch was ICH will, nur wenn ich auf den Tisch klettere ertönt ein lautes NEIN.
Ich bedanke mich nochmals für die gute Pflege und die Streicheleinheiten bei Euch und wünsche mir, daß es meinen verbliebenen Mitstreitern in Zukunft ähnlich gut geht.

Eine Bitte habe ich noch, kann ich mein Bild und die Beschreibung aus dem Netz für meine Tütenöffner per Email bekommen? Danke!

Eine schöne Adventszeit, Frohe Weihnachten und ein Gesundes Neues Jahr
wünschen Dolly und meine Tütenöffner Helga und Gunther
Silvia Rozmus schrieb am 04.12.2015 - 09:58 Uhr
Danke für die schöne Praktikumszeit bei Euch. Schöne Grüße an Frau Weiß und Frau Falke.
Familie Jobst schrieb am 19.04.2015 - 13:46 Uhr
Hallo liebes Team,
ich bin Sindy und seit 16. April lebe ich bei meiner neuen Familie in Frankenberg. Mir gefällt es hier richtig gut. Gleich nach 20 min war ich hier heimich. Heute mittag gab es Ente - Lecker!! Ich kann sagen: meine Coutch - mein Esstisch und mein Chefledersessel! Der Kater in meiner Wohnung macht auch einen großen Bogen um mich. Es ist alles gut und die Fotos folgen später.
Rudolph schrieb am 05.02.2015 - 13:03 Uhr
Vielen vielen Dank für die schnelle und unkomplizierte Hilfe mit dem Streunerkaterchen. So durfte er für kurze Zeit nocheinmal ein warmes Plätzchen, ein gefülltes Bäuchlein und Geborgenheit kennenlernen. Danke
Sylvia Menzel schrieb am 21.12.2014 - 19:18 Uhr
Liebe Mitarbeiter,

hier melden sich Lilly und Billy, die Wellensittiche.
Im Mai haben wir ein neues zu Hause gefunden und haben uns schnell eingelebt. Uns geht es sehr gut. Wir sind den ganzen Tag fröhlich und zwitschern ganz laut. Wir haben uns noch sehr lieb, schmusen gern und streiten uns nur selten. Für Hirsekolben tun wir alles und kommen sogar auf den Finger. Jeden Tag können wir fliegen, aber da sind wir etwas faul, auch wenn wir die Freiheit genießen, knabbern wir lieber alles an oder klettern auf dem Käfig oder unserem Vogelbaum herum.

Nochmals vielen Dank für die liebevolle Versorgung im Tierasyl
Wir wünschen frohe Weihnachten sowie alles Gute für 2015

Lilly und Billy und Familie Menzel
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz

 
Bitte aktiviere JavaScript!
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier