Gästebuch!

Einträge: 131 | Aufrufe: 79777

Kristin schrieb am 16.11.2012 - 23:14 Uhr
Tolle neue Homepage!
Kathrin schrieb am 10.10.2012 - 20:08 Uhr
Hallo Donner,
sicher ist man enttäuscht, wenn man mit den besten Absichten etwas Gutes tun wollte und es dann nicht so geklappt hat. Ich kann aber auch aus eigener Erfahrung sagen, dass selbst meine beiden damals 3-jährigen Katzen einfach nur genervt waren, als hier ein kleines 7 Wochen altes Findelkind eingezogen ist. Zum Glück hatte ich auch noch einen 1,5-jährigen Kater, der der Kleinen angenommen hat. Ohne den wären beide Seiten nicht glücklich geworden - weder Zwerg noch die Großen. Den Großen ging der Nervzwerg mit seiner Energie und 24 Stunden am Tag spielen wollen einfach nur auf den Geist. Und der Zwerg hätte nur Prügel bezogen und niemanden zum Spielen gehabt. Für einen ausgewachsenen Kater passt ein ähnlich alter Partner einfach besser. Bitte die Vernunft siegen lassen und noch ienmal nach einer passenden Partnerin schauen.
Rudolph schrieb am 02.09.2012 - 14:54 Uhr
Ich möchte mich einmal herzlich bedanken, dass ihr einem immer nett und hilfreich zur Seite steht. Ohne euch wären schon viele Tiere dem Tod geweiht gewesen. Egal welches Problem bestand, das Tierasyl hat geholfen!

Ich habe eben die Kritik mit der Katze gelesen. Meine Kollegin machte vor Jahren denselben Fehler und setzte zu ihrer Altkatze ein Kitten. Diese war mit dem Kleinen total überfordert. Die Lösung: Sie nahmen noch ein Kitten dazu. So musste die Altmiez nicht allein sein und die Jungspunte beschäftigten sich miteinander. Und für Leute, welche sich keine zwei Katzen leisten können, finden sich doch scharenweise Einzelkatzen in deutschen Tierheimen. Und alle haben ein gutes Zuhause verdient.
Denise Putsche schrieb am 02.09.2012 - 14:29 Uhr
@Donner:
Wir möchten hier einiges richtig stellen. Selbstverständlich vermitteln wir unsere Katzen auch einzeln, Katzenkinder zwar gern mit einem Geschwisterchen zusammen aber auch einzeln in Zweithaltungen. Sie wollten jedoch zu einem 7 jährigen Kater ein ganz kleines Katzenkind und davon hat Ihnen unsere Kollegin nur im Sinne Ihres Katers abgeraten. Ein älteres Tiere wäre durch so ein junges Kätzchen völlig überfordert. Wir haben jahrelange Erfahrung und möchten nur das Beste für Tier und deren Besitzer. Deshalb hat Ihnen die Kollegin von einem Katzenkind abgeraten und auch keines vermittelt. Eine ausgewachsene Katze wäre für Ihren Kater als Partnerin auf jeden Fall zu empfehlen. Wir bedauern, dass von Ihrer Seite her keinerlei Einsicht zu diesem Thema bestand. Unsere Kollegin hat hier auf jeden Fall korrekt und in keinster Weise unverschämt beraten.

Mit freundlichen Grüßen

Tiere in Not Chemnitz e.V.
Donner schrieb am 02.09.2012 - 14:00 Uhr
Guten Tag, am 01.09.2012 machten wir uns auf den Weg nach Chemnitz weil meine Freundin einer kleinen Mietz ein Zuhause geben wollte nachdem Ihre Katzendame verstorben war! Zuhause wartete sehnsüchtig Ihr Kater darauf wieder einen Spielgefährten zubekommen nachdem er seine Katzendame verloren hatte. Gern hätten wir dazu beigetragen einer Mietz ein Zuhause zugeben aber leider wurden wir von einer sehr unfreundlichen Dame förmlich abgewimmelt. Ich frage mich ernsthaft wie es möglich sein kann das man bei Ihnen behandelt wird als seie man das allerletzte? Ich denke es müsste ganz in Ihrem Interesse sein das alle Tiere irgendwann vermittelt werden! So wie Sie sich den Leuten gegenüber benehmen funktioniert das sicher nicht! Sicherlich ist Ihr benehmen auch der Grund dafür das Sie alle Katzen nur als Paare vermitteln...wiel es einfach zuviele sind und wahrscheinlich viele Interessenten das Heim wieder verlassen aufgrund Ihres unverschämten Verhaltens! Es tut mir sehr Leid für diese vielen Katzen die aus diesem Grund noch länger eingesperrt sein müssen! Nur als kleiner Tip! Nicht jede Familie kann sich 2 Katzen leisten!
anita robertson schrieb am 19.08.2012 - 21:12 Uhr
danke für eure tolle arbeit,ohne euch würde es soviel leid geben,lg.aus berlin
Denise Putsche schrieb am 15.07.2012 - 13:48 Uhr
Hallo Frau Schindler,
danke der Nachfrage und für Ihr Mitgefühl. Wer für Charly etwas spenden will, kann die Spende gern auf unser Vereinskonto bei der Sparkassen Chemnitz, Kto. 35 1000 1841, BLZ 870 500 00, überweisen.

Wir sind für jeden EURO dankbar.

Viele Grüße

Denise Putsche
Cordula Schindler mit Mieze Chefin schrieb am 15.07.2012 - 11:40 Uhr
Wird für.den armen Charly ein Spendenaufruf auf der.HP gestartet?

Wir würden auf jeden Fall was von der Haushaltskasse abzweigen.
Tierfreund schrieb am 24.05.2012 - 14:40 Uhr
Lieber Vorstand,

gerade habe ich Nelly auf der Vermittlungsseite entdeckt und nun drücken wir feste die Daumen für ein baldiges, schönes Zuhause. Natürlich auch für alle anderen Fellnasen. Nochmals vielen lieben Dank für die außsergewöhnlich schnelle und gute Hilfe unter Tierfreunden.

Viele Grüße aus Zwickau
rocco schrieb am 27.03.2012 - 12:38 Uhr
hey,
ich habe mal eine etwas außergewöhnlich andere frage mal .
Und zwar nur kurz, sie haben ja sämtliches tiere wie chinchillas , ich habe auch zwei wil aber keine nehmen und auch keine abgeben. wollte nur wissen ob ihr mir ein tipp oder hinweis geben könnte wo ich für meine zwei chins einen ordentlichen käfig herbekomme der nicht ganz sooo teuer ist?
vlt habt ihr ja eine alten oder nicht benutzten.
Danke für rückantwort und liebe grüße
 
Bitte aktiviere JavaScript!
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier